Niesens Dorfkern wird zum Lichtermeer                                                           3000 Besucher bei Aktion der Dorfgemeinschaft

                                                                               Samstag 12.Oktober

Besser hätte es für die Dorfgemeinschaft Niesen am Samstag bei den »Lichtmomenten 2019« kaum laufen können. Bei Einbruch der Dunkelheit war es nicht nur trocken, sondern auch noch 18 Grad warm. Beste Voraussetzungen für das Lichterspektakel in der Ortsmitte, zu dem 3000 Besucher kamen.

Der gesamte Ortskern war in ein Meer aus Kerzen, Lampen und Lichter verwandelt worden. Dazu gab es viel Live-Musik, Walking-Acts, eine Feuer-Show und ein Kunsthandwerkermarkt mit mehr als 30 Verkaufsständen. Stellenweise wurden sie von den Besuchern so dicht umlagert, dass es auf der Hauptachse, dem Lützer Weg, kein Durchkommen gab.

Starke Gemeinschaft

Organisiert wurde das Fest, zu dem vor allem Besucher aus den umliegenden Orten in Scharen kamen, von der 2017 gegründeten »Dorfgemeinschaft Niesen« unter Führung von Ortsbürgermeister Markus Hagemann. Dem Gremium gehören unter anderem die Schützen, der Heimat-, Sport- und Reiterverein sowie verschiedene weitere Gruppen des Ortes an. Eine starke Gemeinschaft – wie sich am Samstag zeigte. Jeder vierte Einwohner des 500-Seelen-Ortes hatte bei den Vorbereitungen geholfen. Seit Freitagmittag hatten die mehr als 120 Helfer aufgebaut.

Musikalisch setzte die Vocalformation »Chor and Friends« mit Sängern aus den Stadtgebieten Willebadessen, Bad Driburg, Brakel und Steinheim in der Niesener Kirche Akzente. Gleich zwei Auftritte hatte das Ensemble unter der Leitung von Elmar Hüpping, beide Male war die Kirche rappelvoll. Auf der anderen Seite des zum Festplatz umfunktionierten Ortskerns spielten »Without Suits« aus Willebadessen zwar vor kleinerem Publikum, machten aber mit neuen Hits Stimmung. Gleiches galt für die Lokalmatadore: »Sneeze« um die Familie Rodenberg rockte die »Niesen-Wiesn«.

Bastelwettbewerb

Besonders viele kleine Besucher waren gekommen, die auf das Ergebnis eines Lichter-Bastelwettbewerbs warteten. Kitas und Schulen aus der Nachbarschaft waren aufgefordert worden, Lichtinstallationen anzufertigen, die am Schloss zu sehen waren. Bewertet wurden sie unter anderem vom Bundestagsabgeordneten Christian Haase, Bürgermeister Hans-Hermann Bluhm und Kreisheimatpfleger Hans-Werner Gorzolka. Auf einen Besuch des Forschermobils freuen sich nun das Familienzentrum am Park und die Kita Frohnhausen. Die Klassen 3a und 3b der Grundschule Peckelsheim erhalten Karten fürs Hallenbad. Eine Spielekiste geht an die Klasse 3b der Grundschule Willebadessen, Lebkuchen-Häuser an die 2. Klasse der Sankt-Nikolaus-Grundschule Peckelsheim. Für Ortsbürgermeister Markus Hagemann steht fest: »Nach dem Erfolg wird es eine fünfte Auflage auf jeden Fall geben.«

Zauberhafte »Lichtmomente« in der Dorfmitte

Das Landessilberdorf Willebadessen-Niesen feiert am Samstag, 12. Oktober, zum vierten Mal seine »Lichtmomente«. Im Dorfmittelpunkt wird die Beleuchtung abgestellt und durch indirekte Beleuchtung und Kerzen ersetzt.

Alle Vereine und Gruppen aus der Ortschaft wollen ihren Beitrag zum Gelingen der Veranstaltung leisten. Die Koordination übernimmt der im Jahr 2017 neu gegründete Verein »Dorfgemeinschaft Niesen«. So werden sich der Schützen- und Heimatverein, der Spiel- und Sportverein, der Reit- und Fahrverein, die Eagles, die »Big Daddy’s«, die »Kokimü’s«, die Gitarrengruppe, die KFD und auch noch andere Gruppen um Speisen und Getränke kümmern. Kunsthandwerker aus der Region werden ein abwechslungsreiches Sortiment an Waren zum Verkauf anbieten. Von aufwendigen Drechselarbeiten bis zur selber hergestellten Schokolade kann alles erworben oder bestaunt werden.  Informationen rund um die Niesener Vereine und das Dorfleben erhalten Besucher ebenfalls.

Bands sorgen für die Musik

Die Baustelle für den zukünftigen »Platz der Begegnung« kann besichtigt werden. Dort gibt es Infos zum Bauablauf. Für die Kinder werden Stockbrot sowie Kinderschminken angeboten. In der Kirche tritt die Gruppe »Chor and Friends« auf. Die Sänger bieten eine Mischung aus modernen Kirchenliedern, Gospel oder Spirituals bis hin zu Schlager und Pop. Beginn ist um 19 Uhr beziehungsweise um 21 Uhr. Die Niesener Bands »Sneeze« und die »Without Suits« werden im Laufe des Abends für die musikalische Unterhaltung sorgen. Das private Museum von Clemens Lange, in dem seine gesammelten Werke gezeigt werden, öffnet ebenfalls seine Pforten.

Künstler und Lichtskulpturen-Wettbewerb

Als erste Hauptattraktion des Abends wurden zwei Künstler der Agentur Hochkant aus Hildesheim engagiert. Sie wollen die Besucher mit einer Show – Licht gepaart mit Kunst – aus dem Alltag entführen und in eine Welt voller Fantasie mitnehmen. Zum Abschluss werden die Künstler noch eine Feuershow darbieten. Der zweite Höhepunkt dieser Lichtmomente ist ein Lichtskulpturen-Wettbewerb. Die Schulen und Kindergärten aus dem Willebadessener Stadtgebiet sowie dem Umland haben Skulpturen aus Lichterketten gebastelt. Diese werden im Schlosspark ihren Platz finden und den Park in ein buntes Lichtermeer verwandeln. Gegen 20 Uhr sollen dann die schönsten oder kreativsten Skulpturen an der Kirche prämiert werden. Die Siegergruppen erhalten Preise.

Das Programm der »Lichtmomente«

17 Uhr Heilige Messe in der Kirche.

18 Uhr Beginn des Kunsthandwerkermarktes um die Kirche und am Schloss.

19 Uhr »Chor and Friends« in der Kirche. 20 Uhr Prämierung der Lichtskulpturen.

21 Uhr »Chor and Friends« in der Kirche.

22.30 Uhr Feuershow.

Auf dem Foto: Die Niesener Dorfgemeinschaft schafft Lichtmomente und präsentiert Kunsthandwerk (von links): Renate Müller, Ilona Rüsing, Ortsheimatpfleger Dirk Tewes, Friedhelm Föller, Jolina Tewes, Ingrid Peine, Uwe Tewes, Susanne Arens, Franziska Fricke, Markus Nolte, Nicole Klabes, Laureen Fricke, Ortsbürgermeister Markus Hagemann, Christoph Köneke und Klaus Geiser.

Kinderferienprogram der Dorfgemeinschaft Niesen

In diesem Jahr hatten sich 12 Kinder dazu angemeldet, Nistkästen für Meisen zu bauen.

Die Kinder trafen sich beim Ortsbürgermeister Markus Hagemann wo bereits alles für den Bau vorbereitet war.

Melanie Hecker von Comnatura vermittelte den Kindern was zu tun ist um den Meisen einen geeigneten Brutplatz zu  bauen. Es wurde gesägt, gebohrt, geschliffen, geschraubt und genagelt.

Die Kinder waren sehr fleißig und mit Elan bei der Sache. So das schließlich jedes Kind einen Kasten angefertigt hatte. 

Nach einer kleinen Stärkung wurden die Kästen gemeinsam mit den Kindern im Dorf aufgehängt.

Im Bereich der Kirche und des neuen Dorfplatzes fanden wir geeignete Stellen um die Kästen zu platzieren. 

 

Strahlendes Königspaar führt Umzug in Niesen an

Schützenfest in Niesen: Parade und Ehrungen bei bestem Sommerwetter vom 19.- 21. Juni

Das strahlende Königspaar Tizian Schulze und Mara Schlesies mit seinem großen und jungen Hofstaat waren der glanzvolle Mittelpunkt des Schützenfestes in Niesen.

Vor vier Wochen wurde der 25-jährige zum neuen König und Nachfolger von Jürgen Prochnow proklamiert. Zu seiner Königin erkor er seine aus Warburg stammende Lebensgefährtin Mara Schlesies (24).

Zum Schützenfest am Fronleichnamstag schritten 14 Hofpaare sowie das Königspaar unter dem Beifall vieler Zuschauer im großen Festumzug über die Straßen Niesens. Unter dem Kommando von Schützenoberst Klaus Geiser und den Klängen des Musikvereins Gehrden und des Spielmanns- und Fanfarenzuges Erkeln marschierte mit ihnen der gesamte schützen- und Heimatverein von 1722. Mit im Festzug war auch der Willebadessener Stadtkönig Tim Gehrmann.

Im königlichen Gefolge von Tizian Schulze und Mara Schlesies waren die Hofpaare Kristina und Marco Büscher, Stefanie und Sebastian Föller, Pia Gröne und Maurus Quinting, Valentina Gröne und Sebastian Genau, Kathrin Henze und Stefan Zitzmann, Eva Legge und Andreas Göke, Lisa Opermann und Simon Henze, Alina Reiermann und Christoph Köneke, Maja Rodenberg und Sven Krain, Anja und Markus Rudkoski, Linda Schulz und Andreas Fricke, Sandra Schulze-Rudkoski und Carsten Rudkoski, Lea Stamm und Steffen Sake sowie Anna-Lena Wiemers und Hendrik Stümmeler.

Ehrung der Jubelmajestäten

Im Anschluss an den Festzug mit Parade und dem Königstanz in der Bürgerhalle folgte die Ehrung der Jubelmajestäten. Für 25 Jahre wurden das Silberkönigspaar Bernhard und Elisabeth Föller geehrt. Sie waren 1994, und danach auch im Jahr 2004 ein zweites Mal, die Majestäten des Nethedorfes. Die Jubelkönigin Maria Bruchhausen regierte 1979, also vor 40 Jahren mit ihrem inzwischen verstorbenen Ehemann Paul Bruchhausen die Schützen in Niesen. Eine ganz besondere Ehrung stand für Thea Kaufmann an. Sie bildete 1959 mit ihrem erst kürzlich verstorbenen Mann und langjährigen Schützenchef Herbert Kaufmann das Königspaar. Für ihr 60-jähriges Königinnenjubiläum überreichten ihr Oberst Klaus Geiser und Hauptmann Markus Hagemann wie den anderen Königinnen einen Blumenstrauß als Dank und Anerkennung. Bild Mitte von links Schützenoberst Klaus Geiser, Königin 1979 Maria Bruchhausen, Königin 1959 Thea Kaufmann, das amtierenden Königspaar Mara Schlesies und Tizian Schulze, das Königspaar 1994 Elisabeth und Bernhard Föller sowie Hauptmann Markus Hagemann.

Vorsitzender Klaus Geiser ausgezeichnet

Der Freitag gehörte erst einmal dem Schützenfrühstück und zeitgleich das Blumensammeln der Frauen. Beim Frühschoppen konnte der 1. Vorsitzende und Schützenoberst Klaus Geiser von seinem Stellvertreter und Hauptmann Markus Hagemann geehrt werden. Klaus Geiser gehört seit vielen Jahren dem Vorstand der Schützen an und hat sich in dieser Zeit besondere Verdienste für den Verein erworben. So war Geiser 1989 Unteroffizier, danach Fahnenoffizier, Fahnenträger und dann bis 1996 Zugführer des 2. Zuges. Von 2000 bis 2006 war er 2. Vorsitzender und Adjutant und 2005 Schützenkönig in Niesen. Seit nunmehr 13 Jahren führt Klaus Geiser als 1. Vorsitzender und Kompaniechef den Schützen- und Heimatverein. Zudem ist der Geehrte seit vier Jahren auch Ortsheimatpfleger von Niesen. Sein Adjutant Markus Hagemann nahm die Schützenehrung vor und überreichte Klaus Geiser dafür den Verdienstorden.

Seit 25 Jahren, mit dem Schützenfest des heutigen Silberkönigspaares Elisabeth und Bernhard Föller, ist Paul Eikermann stets Festwirt des Niesener Schützenfestes. >>Eikerpaul<<, wie er auch genannt wird, überreichte dazu den 1994 verantwortlichen Offizieren Heinz Blömeke und Hartmut Rudkoski in dankbarer Erinnerung kleine Präsente.

Wir gratulieren Maria und Walter Jannke zur Goldenen Hochzeit

Im Juni feierten Maria und Walter Jannke ihre goldene Hochzeit. Zu diesem Anlass überreichte der Ortsbürgermeister Markus Hagemann einen Blumenstrauß und gratulierte im Namen des Landrates Friedhelm Spieker, vom Bürgermeister Hans Hermann Bluhm, von der gesamten Dorfgemeinschaft Niesen und natürlich auch persönlich zu diesem Jubiläum.

Königsproklamation des Schützen und Heimatvereins Niesen                      

Am Samstag, den 25.05.2019 übernahm nun der neue König Tizian Schulze in einem feierlichen Festakt die Königkette vom König 2018 Jürgen Prochnow. Dieser hatte die Schützen mit seiner Frau Kornelia ein Jahr lang regiert.

Tizian Schulze schoss sich bereits im letzten Jahr durch die höchste Punktzahl auf den Thron. Zu seiner Königin wählte er sich seine Freundin Mara Schlesies

 

Ihrem Hofstaat werden angehören: Anja & Markus Rudkoski, Sandra Schulze-Rudkoski & Carsten Rudkoski, Anna-Lena Wiemers & Hendrik Stümmeler, Linda Schulz & Andreas Fricke, Lisa Oppermann & Simon Henze, Pia Gröne & Maurus Quinting, Stefanie & Sebastian Föller, Eva Legge & Andreas Göke, Lea Stamm & Steffen Sake, ,Valentina Gröne & Sebastian Genau, Maja Rodenberg & Sven Krain, Kristina & Marco Büscher, Kathrin Henze & Stefan Zitzmann, Alina Reiermann & Christoph Köneke.

Das Schützenfest wird in diesem Jahr wieder über Fronleichnam von Mittwoch den 19. bis Freitag den 21.Juni gefeiert werden.

Das Bild zeigt von links: Königsoffizier Klaus Genau, Hannes Rudkoski (Neffe des Königs), Königin Mara Schlesies, König Tizian Schulze, Königsoffizier Jürgen Prochnow

Kinderferienprogramm in Niesen

 

Nistkästen und Fledermauskästen bauen
 
Wir 
bauen stabile Nistkästen für Meisen, Kleiber und andere Höhlenbrüter und artgerechte Fledermauskasten als Sommerquartier die nächtlichen Flieger.
Die Maße werden von Schablonen übertragen und vom Kursleiter ausgesägt. Dann müssen die Werkstücke geschmirgelt und die Löcher für die Schrauben gebohrt werden. 
Anschließend wird der Kasten mit einem Handdreher oder Akkuschrauber zusammengeschraubt. Nun wird noch Dachpappe aufgenagelt.

Nach einem gemeinsamen Grillen werden die Kästen in Niesen aufgehängt.

Dienstag, 6. August 2019, 9.30-12.00 Uhr

Kurs für Teilnehmer ab 7 Jahren. Jüngere Kinder sind mit erwachsener Begleitung willkommen.

Wer möchte kann seinen eigenen Akkuschauber mitbringen.

Die Kosten werden von der Dorfgemeinschaft Niesen eV. getragen.

Anmeldungen bei Markus Hagemann unter 0151-11812387

Hallenbetreiberverein Niesen e.V. organisiert das "Osterfeuer"

Das Osterfeuer in Niesen fand traditionell am Ostersonntag den 21.04.2019 statt. Bereits am 26. Januar wurden die ausgedienten und abgeschmückten Weihnachtsbäume vom Hallenbetreiberverein Niesen eingesammelt.  Weiterhin wurden eine Woche vorher Baum- und Strauchabschnitte angenommen und aufgeschichtet.
Am Ostersonntag wurde der Platz vor der Bürgerhalle Niesen durch die hiesige Feuerwehr abgesperrt. Zum Abend hin füllte sich der Platz schnell mit jungen und alten Gästen. Die Wortgottesfeier-Leiterin Hildegard Lange gab einige Denkanstösse zu Ostern und nach einem gemeinsamen Gebet segnete sie das Osterfeuer. Anschließend wurde dieses durch unseren Ortbürgermeister Markus Hagemann, sowie unsere Vorstandsvorsitzenden Matthias Arendes und Ingo Wolff entzündet. Die Gäste konnten sich an dem Feuer wärmen und sich mit Gegrilltem und einigen Getränken stärken. Alle hatten ihren Spaß und es wurden viele tolle Gespräche geführt. Während der Veranstaltung wurde der kleine Saal geöffnet und beheizt.

Vielen herzlichen Dank an alle Besucher und Helfer beim diesjährigen Osterfeuer. Es war ein schöner Abend danke an alle.

Osterfeuer am 21.04.2019

Am Ostersonntag, den 21.04.2019 wird das traditionelle Osterfeuer auf dem Gelände der Bürgerhalle Niesen um 19:30 Uhr entzündet.

Es werden Getränke und Würstchen angeboten.

Während der Veranstaltung ist der kleine Saal geöffnet und beheizt.

Der Hallenbetreiberverein Niesen e.V. hofft auf rege Beteiligung und möchte alle recht herzlich hierzu einladen.

Günter Bonner führt den VdK Ortsverband Niesen/Gehrden

                                                                       Freitag 15.03.2019

Bei der Jahreshauptversammlung des VdK-Ortsverbandes Niesen/Gehrden haben Hartmut Rudkoski und Albert Ecke nach jeweils zwölf Jahren ihre Ämter als Vorsitzender und Stellvertreter zur Verfügung gestellt

>> Seit 2004 bin ich im Vorstand des Ortsverbandes tätig, seit 2007 als Vorsitzender. Nun ist es an der Zeit, Platz für die nächste Generation zu schaffen und neue Ideen zuzulassen<<, erklärte der 74-jährige Harmut Rudkoski den rund 50 Anwesenden im Niesener Pfarrheim. Als seine letzte Amtshandlung freute Rudkoski sich jedoch noch, Heinrich Lange und Oliver Wolff für ihre zehnjährige Mitgliedschaft mit einer silbernen Anstecknadel sowie Heinrich Münstermann für 25 Jahre im VdK mit einem goldenen Anstecker auszeichnen zu können.

Günter Bonner wurde einstimmig zum neuen Vorsitzenden des Ortsverbandes gewählt. Bonner betonte: >> Ich hoffe, dort weitermachen zu können, wo Hartmut und Albert aufgehört haben. Sie haben die Messlatte hochgelegt und sich Respekt und Anerkennung verdient. <<

Zum stellvertretenden Vorsitzenden wurde Günter Schocke gewählt. Kassierer Bernhard Föller und Frauenbeauftragte Karoline Münstermann wurde ihren Ämtern bestätigt. Franz-Josef Gehle, Heinrich Lange und Raphaela Schocke komplettieren als Beisitzer den neuen Vorstand. Werner Kohlisch und Martina Becker prüfen die Vereinskasse. In diesem Jahr gibt es wieder ein gemeinschaftliches Grillen im Juli und eine Adventsfeier.

 

Foto oben (von links): Wolfgang Schäfers (VdK-Geschäftsstelle Warburg), Martina Becker, Franz-Josef Gehle, Heinrich Lange, Bernhard Föller, Günter Schocke, Karoline Münstermann, Werner Kohlisch, Raphaela Schocke und der neue Vorsitzende Günter Bonner.

CDU wählt einen neuen Vorstand

 

Bei der Jahreshauptversammlung der CDU Ortsunion berichtete der Vorsitzende Markus Hagemann im Rechenschaftsbericht darüber welche Veranstaltungen der CDU im vergangenen Jahr besucht wurden. Bürgermeister Hans Hermann Bluhm berichtete über den Haushalt und die geplanten Investitionen im Bereich der Stadt Willebadessen. In einer offenen Diskussion wurden aktuelle Themen besprochen die den Mitgliedern unter den Nägeln brannten.

Bei den anstehenden Wahlen wurde wie folgt gewählt:

1. Vorsitzender Markus Hagemann Wiederwahl

2. Vorsitzender Dominic Gehle er übernimmt das Amt von Matthias Peters

Schriftführerin Christine Behler sie übernimmt das Amt von Albert Ecke

Beisitzer wurden Matthias Arendes und Ingo Wolff für Burkhard Eßer und Dominic Gehle

 

Das Photo zeigt von Links:

Christine Behler, Ingo Wolff, Markus Hagemann, Bürgermeister Hans Hermann Bluhm, Dominic Gehle und Matthias Arendes

Wir gratulieren Wilhelmine Blömeke zum 85. Geburtstag! 

Am Montag den 18.März 2019 feierte Wilhelmine Blömeke im Kreise der Familie und Freunden ihren 85. Geburtstag.

Der Ortsbürgermeister Markus Hagemann überbrachte die besten Wünsche vom Bürgermeister der Stadt Willebadessen und im Namen der gesamten Dorfgemeinschaft Niesen.

Vom Sportverein Niesen gratulierten Christoph Köneke und Nicole Genau und von der KfD Ingrid Peine.

Wir wünschen Gesundheit, Glück und Gottes Segen für die Zukunft.

Wir gratulieren Herrn Arnold Beller zum 85. Geburtstag! 

Am Donnerstag den 14.02.2019 wurde Arnold Beller 85. Jahre alt. 

Der Ortsbürgermeister Markus Hagemann überbrachte die besten Wünsche vom Bürgermeister der Stadt Willebadessen Hans Hermann Bluhm. Er gratulierte ihm im Namen der gesamten Dorfgemeinschaft Niesen und wünschte ihm alles Gute und Gesundheit für die Zukunft.

Ilona Rüsing als 1. Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins Niesen überbrachte ebenfalls Herrn Beller die besten Wünsche zum Geburtstag.

(Foto von links nach rechts: Ilona Rüsing, Arnold Beller und Markus Hagemann.)

Gallier und Römer machen Niesen unsicher                                                     300 Gäste beim "Karneval der Vereine"

                                                                      Freitag, 08.02.2019

Die Dorfgemeinschaft Niesen hatte mit den ansässigen Vereinen ein buntes Programm auf die Beine gestellt, an dem sich auch benachbarte und befreundete Karnevalsvereine beteiligten. Unter dem Motto >>Niesen, wie es uns gefällt. Ein gallisches Dorf am Ende der Welt<< fanden sich zahlreiche Gallier und Römer zum Feiern ein. Mit 14 Beiträgen und und rund 80 Mitwirkenden erlebten die rund 300 Närrinnen und Narren am Freitagabend in der Bürgerhalle eine turbulente Karnevalsfeier, die von Sitzungspräsidenten Christoph Köneke souverän moderiert wurde.

Das Dreigestirn bildeten Cäsar (Jürgen Prochnow), Kleopatra (Kornelia Prochnow) und Asterix (Hermann-Josef Lüke) höchstpersönlich.

Neben der Funkengarde aus Rösebeck und den Doppelmariechen Lara Karnitz und Franziska Roth von den Karnevalsfreunden Willebadessen boten Maja Rodenberg und Jannika Müller aus Niesen eine atemberaubende akrobatische Performance. Die Feuerwehr brachte sich mit stimmungsvollen Tanzliedern ebenso ein wie die 18 Vlinderupse -Niederländisch für Schmetterlingsraupen-, die Alkohol als Bezahlung für ihre Sangeskunst einforderten. Ein virtuoses Klavierkonzert gaben die >>Eagles<< in einem Sketch ohne Worte. Für ihr Engagement erhielten alle Aktiven auf der Bühne den Sessionsbutton. Musikalisch gab die örtliche Sneeze-Band den Takt an. Am Sonntag kam beim Niesener Kinderkarneval der närrische Nachwuchs groß raus.

Mitgliederversammlung des SuS Niesen                                                          Ehrungen in Niesen: Schirmer und Münstermann 60 Jahre in SuS

                                                              Samstag, 19.01.2019

Seit 60 Jahren sind sie Mitglieder des Spiel- und Sportvereins (SuS) Niesen. Für die langjährige Treue und Verbundenheit wurden Klaus Peter Schirmer (71) und Heinrich Münstermann (74) während der Mitgliederversammlung in der Bürgerhalle mit einer Urkunde und einem Präsentkorb ausgezeichnet.

Der Vorstand des 203 Mitglieder zählenden Vereins zog eine positive Bilanz 2018. Mit Jörg Mackenbach und Oliver Überdick wurden neue Trainer für die erste und zweite Mannschaft unserer Seniorenfußball-Spielgemeinschaft mit dem FC Siddessen gefunden. Eine erfolgreiche Premiere gab es zum Start der Sommerferien mit mehr als 50 Teilnehmern beim ersten Familienzelten auf dem Niesener Sportplatz. Gut gelaufen ist auch unser erstes Speedminton-Turnier, stellte Vorsitzender Christoph Köneke heraus. In seinem Jahresbericht erinnerte er zudem an die ebenfalls beim Sportfest ausgetragenen Willebadessener Stadtmeisterschaften im Fußball sowie an die Sportabzeichenaktion. Insgesamt wurden vier Sportabzeichentage angeboten. Dabei wurden 30 Sportabzeichen abgelegt, führte er aus. Elf Absolventen erhielten ihre Abzeichen während der Versammlung.

Mit Alexander Bendfeld haben wir seit dem Vorjahr einen neuen Fußball-Schiedsrichter, merkte Köneke an. Die erste Mannschaft der SG Niesen/Siddessen will in der Vorbereitung auf die Rückrunde Vollgas geben, um in der Tabelle der Kreisliga B Süd einige Plätze nach oben klettern zu können.

Die Zweite ist mit ihrem Mittelfeldplatz in der ungewohnten Nordgruppe der Kreisliga C zufrieden, sagte Coach Oliver Überdick. Die Alten-Herren-Fußballer nehmen am Hallenkreispokal teil.

Die Badmintonabteilung feiert nächstes Jahr ihr 20-jähriges Bestehen. Sie erfreut sich großer Beliebtheit. Unser Hobbyteam trifft sich einmal wöchentlich in der Peckelsheimer Zweifachturnierhalle, berichtete Abteilungsleiter Heinrich Behler. Beim Stichwort >>Termine 2019<< wies der Vorstand auf den Saisonabschluss der Fußballer am 7.Juni, das zweite Familienzelten am 13. und 14. Juli, das Sportfest vom 26. bis 28. Juli und den Oldieabend am 26. Oktober hin. Im September gibt es wieder einen Sportabzeichentag.

 

Vorsitzender Christoph Köneke und zweiter Vorsitzender Klaus Genau rahmen die geehrten Mitglieder und die Sportabzeichen-Absolventen des SuS Niesen ein.     Unser Foto zeigt (von links): Wolfgang Genau, Uwe Daldrup, Simon Henze, Pia Gröne, Matthias Stamm, Reiner Krügler (alle Sportabzeichen), Christoph Köneke  (Vorsitzender), Klaus Peter Schirmer (60 Jahre im SuS), Klaus Geiser (Sportabzeichen), Heinrich Münstermann (60 Jahre im SuS),Klaus Genau (zweiter Vorsitzender), Paul Rudkoski, Markus Hagemann, Vanessa Nolte und Albert Ecke (alle Sportabzeichen). 30 Mitglieder legten 2018 das Sportabzeichen ab.                                                                                                          

                                                                                                                                                 Weitere Bilder unter  SuS Niesen, Aktuelles

Mitgliederversammlung des Schützen-und Heimatvereins Niesen

Am vergangenen Samstag den 12.01.2019 fand die Mitgliederversammlung des Schützen- und Heimatvereins Niesen statt.

Hierbei standen auch wieder einige Ehrungen auf der Tagesordnung.

Geehrt wurden folgende Personen:

Für 25 Jahre: Uwe Tewes, Mario Jannke, Stefan Ihmor

Für 40 Jahre: Wolfgang Göke, Friedhelm Koch,             Karl Heinz Lücke, Hubertus Kaufmann

Für 50 Jahre: Heinrich Lange

Helmut Uhlig ist ab sofort aufgrund seiner 60 jährigen Vereinszugehörigkeit Ehrenmitglied ( den Orden konnte er aus gesundheitlichen Gründen leider nicht entgegennehmen )

In der Versammlung der Jungschützen fanden auch einige Neuwahlen statt.

Der Vorsitzende der Jungschützen und Zugführer des zweiten Zuges Andreas Göke wurde wiedergewählt ebenso wie sein Vertreter und Fahnenträger des zweiten Zuges Simon Henze. Zum Unteroffizier wurde Elias Hagemann gewählt.

Die Königsproklamation findet in diesem Jahr am 25.05 und das Schützenfest am 19.-21.06.2019 ( Fronleichnam ) statt.

Das Foto zeigt von links: Klaus Geiser ( Oberst ), Friedhelm Koch, Karl Heinz Lüke, Wolfgang Göke, Heinrich Lange, Uwe Tewes, Mario Jannke und Markus Hagemann ( Hauptmann ) - nicht auf dem Bild: Hubertus Kaufmann, Helmut Uhlig und Stefan Ihmor.                                                                    

                                                                                                                                                               Weitere Bilder unter  Schützen-und Heimatverein Niesen, Aktuelles

Abholung der Weihnachtsbäume

Der Hallenbetreiberverein Niesen e.V. wird in diesem Jahr wieder einmal das Osterfeuer ausrichten. Hierzu werden die ausgedienten und abgeschmückten Weihnachtsbäume am 26. Januar 2019 eingesammelt. Daher bitte die Bäume am Morgen des 26.01. an den Straßenrand legen. 

Niesener Sternsinger sammeln über 870 Euro für Kinder in Not

In der Gemeinde Niesen des Pastoralverbundes Willebadessen waren am Samstag den  05.01.2019 die Sternsinger unterwegs. Insgesamt 18 Kinder und Jugendliche aus Niesen machten sich auf den Weg für die weltweit größte Hilfsaktion von Kindern für Kinder.

Mit Texten und Liedern verkündeten die Kinder und Jugendlichen, verkleidet als die heiligen drei Könige, die Frohe Botschaft des Weihnachtsfestes. Der Segen 20*C+M+B+19, der ausgeschrieben Christus mansionem benedicat (übersetzt: Christus segne dieses Haus in 2019) lautet, wird den Besuchten über ihre Wohnungs- und Haustüren geschrieben.

Abschluss der Aktion bildete ein gemeinsamer Dankgottesdienst in der Niesener St. Maximilian Kirche.

Die Sternsingeraktion 2019 dient der Aufmerksamkeit auf die Lebenssituation von Kindern mit Behinderungen in Peru.
 

Allen Spendern, Helfern und Sternsingern einen herzlichen Dank!

Wir gratulieren Albert Ecke zum 80. Geburtstag

Montag, der 31.12.2018

Der Schützen- und Heimatverein vertreten durch Klaus Geiser, Markus Hagemann, Ulrich Reiermann und Uwe Tewes, der Sportverein Niesen, vertreten durch Christoph Köneke, Maurus Quinting, Simon Henze und Klaus Genau, sowie der Ortsverband Niesen der VdK vertreten durch Hartmut Rudkoski und Bernhard Föller gratulierten am 31. Dezember 2018 seinem Vereinsmitglied Albert Ecke zum 80. Geburtstag.

 

(Foto von links nach rechts: Simon Henze, Uwe Tewes, Markus Hagemann, Klaus Genau, Klaus Geiser, Ulrich Reiermann, Albert Ecke, Maurus Quinting, Christof Köneke, Hartmut Rudkoski und Bernhard Föller)

Regierungspräsidentin überreicht Förderbescheid

Mittwoch den 19.12.2018

Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl hat Hans Hermann Bluhm, Bürgermeister der Stadt Willebadessen, und Markus Hagemann, Ortsbürgermeister von Niesen, einen Förderbescheid über 162.500 Euro übergeben. Damit soll die Scheunen-Ruine in Niesen umgebaut werden.

Ruine zu einem Dorfgemeinschaftshaus ausbauen Die ehemals landwirtschaftlich genutzte Bruchsteinscheune im Ortskern soll zu einer Dorfgemeinschafts-Einrichtung umgebaut werden. Das NRW-Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung stellt dafür Fördermittel in Höhe von 162.500 Euro zur Verfügung. Das bedeutet eine 65-prozentige Förderung des Projektes. Die Stadt Willebadessen steuert 90.000 Euro bei. Die Summe sei im Haushalt für 2019 bereits eingeplant, erklärte Bluhm.

Thomann-Stahl lobte das Engagement der Niesener. »Das ist ein gutes Projekt und dazu zukunftsweisend für den Ort«, sagte die Regierungspräsidentin. »Ich glaube, das Weihnachtsgeschenk kommt für Sie nicht von der Bezirksregierung Detmold. Das haben Sie sich selbst erarbeitet. Der Anstoß, die Ruine zu einem Dorfgemeinschaftshaus auszubauen, geht auf die Aufstellung des Integrierten Kommunalen Entwicklungskonzeptes (IKEK) zurück. Im Zuge dessen wurden die Bürger nämlich befragt, erklärte Hagemann. »Diese Scheune ist für die meisten Niesener das größte Übel«, sagte er. 131 Fragebögen seien zurückgeschickt und ausgewertet worden, in 127 davon sei die Scheune bemängelt worden.

Maroder Teil der Scheune soll abgerissen werden      

Zunächst solle die Stadt Willebadessen nun das Gebäude kaufen. Im besten Fall solle noch in diesem Jahr der marode Teil der Scheune abgerissen werden. Dort ist auch bereits das Dach eingestürzt. »Die Grundsubstanz des Hauses ist aber gut«, erklärte der Ortsbürgermeister. Daher solle die Bruchsteinmauer auch soweit möglich erhalten werden.

Im östlichen Teil der Scheune, er ist der Kirche zugewandt, soll in den Garagen ein Dorfgemeinschaftsraum entstehen. Auch ein Kiosk oder eine Unterstellmöglichkeit für Fahrradtouristen sind geplant. Im westlichen Teil der Anlage soll unter anderem ein Grillplatz entstehen, aber auch ein Abstellraum, sagte Hagemann. »Dort könnte Dorfmaterial gelagert werden, zum Beispiel für die Niesener Lichtmomente. Im nördlichen Bereich der Anlage, er ist dem Bach zugewandt, sind Freizeit- und Verweilmöglichkeiten geplant, unter anderem Ruheliegen oder ein Kletterparcours.

Im Frühjahr könnten die Umbauarbeiten beginnen. »Ich bin zuversichtlich, dass es klappt«, sagte Markus Hagemann. Zumal das Projekt keine Konkurrenz für die Bürgerhalle Niesen werden solle, die sich am Ortsrand befindet. »Aber da kommt noch ein großer Batzen Arbeit auf uns zu.«

Einladung Ortsbeirat

Ortsbeirat Niesen

 

Einladung zur Sitzung am Montag, den 03.12.2018 um 19.00 Uhr in der Scheune von Markus Hagemann

1. Begrüßung durch den Ortsbürgermeister

2. „Unser Dorf hat Zukunft“ 2018

3. Terminbesprechung 2019

4. Verwendung der Ortspauschale

5. Karneval 2019

6. Scheunenprojekt

7. Verschiedenes

 

Markus Hagemann

Ortsbürgermeister in Niesen

Die Sitzung ist öffentlich.

Jahresabschlußschießen des Schützen- und Heimatvereins Niesen 

Am Freitag dem 23. November fand das Jahresabschlußschießen des Schützen- und Heimatvereins Niesen statt. An allen 6 Schießterminen im Laufe des Jahres nahmen Jan Hagemann, Tim Arendes und Norbert Thiel teil. In der Gesamtwertung wurde Norbert Thiel mit durchschnittlich 28,38 Punkten erster vor Steffen Osthoff mit 27,25 Punkten und Dominik Tewes mit 27,15 Punkten. Die Ehrungen wurde durch Hermann-Josef Lüke, dem Zugführer des 1. Zugs, durchgeführt. Er überreichte dem Gewinner einen Pokal. Außerdem erhielten alle drei Sieger eine Urkunde.

Im Anschluss des Schießen fand eine kleine Weihnachtsfeier statt.

 

Von links nach rechts: Dominik Tewes, Steffen Osthoff, Norbert Thiel und Hermann-Josef Lüke.

 

Niesen holt die Silberne Plakette aus dem Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“

Am Samstag fand die Preisverleihung des 26. Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ statt.

25 Bürgerinnen und Bürger der Dorfgemeinschaft Niesen fuhren gemeinsam nach Salzkotten um die Preise entgegen zu nehmen. Niesen wurde nach Bronze im Jahr 2012 und Silber im Jahr 2015 erneut mit der Silberplakette ausgezeichnet. Die Plakette sowie die dazugehörige Urkunde und einen Scheck in Höhe von 750 € übergab die Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen Ursula Heinen-Esser an die Dorfgemeinschaft Niesen. Zu den ersten Gratulanten gehörten Matthias Goeken MdL, der stellv. Landrat des Kreises Höxter Heinz-Günter Koßmann sowie der Bürgermeister der Stadt Willebadessen Hans-Hermann Bluhm. Im Anschluss an die Preisverleihung wurden noch ausgiebig gefeiert.

 

Niesener wollen marode Bruchsteinscheune zum Dorfgemeinschaftshaus umbauen, vom »Schandfleck« zum Schmuckstück

Von der Ruine zum Schmuckstück: Die ehemals landwirtschaftlich genutzte Bruchsteinscheune im Ortskern von Willebadessen-Niesen soll zu einer Dorfgemeinschafts-Einrichtung umgebaut werden. Das NRW-Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung stellt den Bürgern in Niesen dafür Fördermittel in Höhe von 162.500 Euro zur Verfügung.

Direkt in der Ortsmitte gelegen, unweit an der Kirche, sei die marode Scheune mit teilweise eingestürztem Dach den Niesenern schon lange ein Dorn im Auge gewesen, stellt Niesens Ortsbürgermeister Markus Hagemann fest.

»Die alte Scheune ist allen ein Ärgernis«, sagt Hagemann. Dass das Ministerium die Initiative zum Umbau des Gebäudes unterstützt, ist dem Verein »Dorfgemeinschaft Niesen« zu verdanken, der im Mai 2017 gegründet worden war und in Düsseldorf einen entsprechenden Förderantrag gestellt hatte.

Idee geht auf IKEK zurück

Die alte Scheune auch in Zukunft nutzen zu können, hatten sich fast alle Niesener bei einer Fragebogen-Aktion gewünscht. Die Idee, das Gebäude zu einem Dorfgemeinschaftshaus auszubauen, geht auf die Aufstellung des Integrierten Kommunalen Entwicklungskonzeptes (IKEK) zurück. Nach und nach wurde das Projekt weiter verfolgt. »Es ist ein zartes Pflänzchen, das langsam wachsen muss«, so Hagemann.

Die Stadt Willebadessen werde nun zunächst die alte Scheune erwerben, die Übernahme sei parallel zur Antragstellung geregelt worden, erläutert der Ortsbürgermeister. Innerhalb von zwei Jahren soll dann der Umbau erfolgen, der Ende 2020 abgeschlossen sein muss – dieser Zeitrahmen sei Voraussetzung für die Bewilligung der Fördermittel gewesen.

Abriss soll zügig geschehen

»Ich hoffe, dass wir den Abriss noch in diesem Winter hinbekommen, im Februar könnten wir dann mit den Umbauarbeiten loslegen«, ist Markus Hagemann zuversichtlich.

Abgerissen werde nur der marode Teil der Scheune, wo das Dach bereits eingestürzt sei. Der andere Bereich, den bis vor einem Jahr noch eine Firma als Garage genutzt habe, bleibe erhalten. »Die Struktur des Gebäudes soll bewahrt werden«, so Hagemann.

Infoabend wird geplant

Angedacht sind ein Dorfgemeinschaftshaus mit Küche, Gastronomieraum und Toiletten, Infotafeln zur Historie des Ortes, ein Spielplatz und ein Unterstellplatz für Fahrräder als Anlaufpunkt für Touristen. In erster Linie soll die neu gestaltete Scheune den Niesenern als Begegnungsstätte dienen. »Sonntagsnachmittags ein Kaffeetrinken, in regelmäßigen Abständen vielleicht ein Kneipenbetrieb«, erläutert Hagemann.

Weitere Details sollen den Bürgern bei einem Infoabend vorgestellt werden. Den Termin dazu werde der Vorstand der »Dorfgemeinschaft Niesen« voraussichtlich Ende Oktober bekannt geben.

 

27.10.2018

Besichtigung der Brauerei Rheder

Der Schützen- und Heimatverein Niesen besucht am Freitag, 09.11.18, 18:00 Uhr, die Brauerei in Rheder.

Alle interessierten Mitglieder können sich noch bis zum Sonntag, 04.11.18 bei Ulrich Reiermann (Tel.: 8553) anmelden. Der Kostenbeitrag in Höhe 15.- Euro sind bei Anmeldung zu zahlen.

Ablauf:  Abfahrt 17:45 Uhr an der Bushaltestelle Kirche. 18:00 Uhr Besichtigung der Brauerei, anschließend Umtrunk. Rückfahrt: ca. 22:30 Uhr

Breitbandausbau in Niesen

Momentan verlegt die Fa. Mark Sprenger (Garten und Landschaftsbau) im Auftrag der Sewikom die Leerrohre für den Glasfaserausbau in Niesen.

Hierbei werden Baugruben in Gehwegen oder Grünflächen erstellt. Diese dienen als Start bzw. Zielgruben. Die Gruben werden dann im so genannten Horizontalspülbohrverfahren (Fa. Galjard Bau) miteinander verbunden. Und das Leerrohr wird eingebracht. In den Gruben werden die Rohre mit einander verbunden.

Im Außenbereich von Niesen wurde das Leerrohr in offener Bauweise oder mit einem Kabelpflug eingebaut.

Das Glasfasernetz verläuft von Schweckhausen kommend (durch den Osterberg) in Richtung Fölsen.

In einem zweiten Arbeitsschritt wird der Glasfaserkabel in das Leerrohr eingeblasen und an die Verteilerkästen der Fa. Sewikom angebunden, dies ist in 2019 geplant.

Dann wird es möglich sein mit bis zu 100 Mbit im Internet arbeiten.

Eine Verfügbarkeit kann im Internet unter hxneXt.de abgerufen werden.

Die Fa. Hall Tabakwaren hat in der letzten Woche den Zigarettenautomat von der Siddesser Str. an den Spielberg umgesetzt.

Stadtkönigsschießen in Willebadessen

Am 01.September 2018 war es soweit. Das erste Stadtkönigsschießen, dass durch die Initiative der beiden Willebadessener Schützenbruderschaften St. Johannes und St. Sebastian um ihren Vorsitzenden Mario Schmidt ins Leben gerufen wurde, fand ihren ersten Stadtkönig.

Zu Beginn des Königsschießen Stand die Weihe der von Bürgermeister Hans Hermann Bluhm gestifteten Stadtkönigskette durch Pfaffer Hubert Lange im Rahmen einer Andacht vor dem Schlossportal an. Hierzu sind Abordnungen und Schützender St. Sebastian und St. Johannes Schützenbruderschaft Willebadessen, des Schützenverein Borlinghausen e.V., des Schützen- und Heimatverein Niesen, des Schützenverein Peckelsheim e.V. und der St. Kilian Schützenbruderschaft Löwen auf dem Schlosshof Willebadessen angetreten.

Leider konnte der Schützenverein Helmern, der St. Liborius-Schützenverein Eissen und die St. Fabian und Schützenbruderschaft Altenheerse von 1593 e.V. aus terminlichen Gründen nicht teilnehmen.

Anschließend marschierten die Schützen mit Begleitung des Musikvereins Willebadessen und des Spielmannszugs Peckelsheim unter dem Kommando von Mario Schmidt, er ist außerdem der Oberst der St. Sebastian Schützenbruderschaft, durch die Stadt zum Schießstand auf dem Schützenberg. Mitgeführt wurde dabei auch der geschmückte Vogel.

 Der Bürgermeister Hans Hermann Bluhm hielt eine kurze Ansprache.

Nachdem Mario Schmidt das Prozedere des Schießens erklärt hatte, eröffneten Bürgermeister Hans Hermann Bluhm,  Pfarrer Hubert lange und die amtierenden Könige der teilnehmenden Vereine das Schießen auf den Vogel.

Mit dem 135. Schuss gelang es dem 19 jährigen Tim Gehrmann von der St. Johannes Schützenbruderschaft Willebadessen die Reste des Vogels von der Stange zu holen. Somit ist er der erste Stadtkönig von Willebadessen.

 

Der neue Stadtkönig Tim Gehrmann wird durch den neuen Kronprinzen Manfred Wecker vom Schützenverein Borlinghausen e.V. vertreten.

Marius Brinkmann von der St. Johannes Bruderschaft Willebadessen holte den Apfel runter und Franz Krelaus von der St. Sebastian Bruderschaft sicherte sich das Zepter.

Neben dem Vogelschießen wurde auch unter der Leitung des Schießsportverein Willebadessen ein Vergleichsschießen angeboten.

Dieses Vergleichsschießen gewann Mike Hüpping von der St. Johannes Schützenbruderschaft Willebadessen. Auch der zweite Platz ging mit Julian Lux an die St. Johannes Bruderschaft Willebadessen. Dritter Sieger wurde Peter Flore von der St. Kilian Schützenbruderschaft Löwen.

Das Willebadessener Stadtkönigsschießen soll auch in Zukunft jährlich an jedem 1. Samstag eines Septembers im Ortsteil des amtierenden Stadtkönig stattfinden.

Stadtkönigschießen in Willebadessen

Der Schützen und Heimatverein Niesen fährt am Samstag, den 01.09.2018, gemeinsam zum ersten Stadtkönigschießen nach Willebadessen. Der Bus fährt um 13.55 Uhr in Niesen ab.

Alle Schützen sind herzlich eingeladen daran in Uniform teilzunehmen.

Die Rückfahrt mit dem Bus ist um 21.00 Uhr geplant.

 

Wir gratulieren Thea und Ludwig Hagemann zur Diamantenen Hochzeit

 

Am Freitag, den 24. August 2018 feierten Thea und Ludwig Hagemann ihre Diamantene Hochzeit. Der Ortsbürgermeister Markus Hagemann überbrachte die besten Wünsche im Namen der gesamten Dorfgemeinschaft, des Bürgermeisters der Stadt Willebadessen und des Landrats des Kreises Höxter.

Der Schützen- und Heimatverein Niesen, vertreten durch Dirk Tewes und Uwe Tewes, überbrachten hingegen die besten Wünsche im Namen des Vereins.

Nicole Genau und Friedhelm Föller überbrachten von der Löschgruppe Niesen die besten Wünsche. Von der KFD Niesen wünschte Ruth Föller alles Gute.

Frau Friederike Plümpe vertrat die Pfarrgemeinde.

Wir wünschen dem Jubelpaar alles Gute für die Zukunft.

Wir gratulieren Helmut Uhlig zum 90. Geburtstag!

Donnerstag, der 09.08.2018

Der Schützen- und Heimatverein vertreten durch Markus Hagemann und Ulrich Reiermann, sowie die Feuerwehr Löschgruppe Niesen, vertreten durch Nicole Genau und Friedhelm Föller, gratulierten am 09. August 2018 seinem Schützenbruder und Feuerwehrkamerad zum 90. Geburtstag.

Der Ortsbürgermeister Markus Hagemann überbrachte  die besten Wünsche im Namen der gesamten Dorfgemeinschaft und des Bürgermeisters der Stadt Willebadessen.

(Foto von links nach rechts: Friedhelm Föller, Nicole Genau, Ulrich Reiermann, Markus Hagemann und Helmut Uhlig.)

Familienzelten des SuS Niesen

Am Samstag, den 15.7.2018, läuteten über 50 Mitglieder und Freunde des SuS Niesen gemeinsam die langersehnten Sommerferien ein. Auf dem Programm stand das erste Familienzelten des Vereins. Das Gelände um den Nieser Sportplatz wurde von den Kindern und Jugendlichen sowie ihren Eltern kurzerhand in einen Zeltplatz verwandelt. Nachdem alle Zelte aufgebaut und eingerichtet waren, begann sofort der Sturm auf das Kuchenbuffet, welches die teilnehmenden Mütter liebevoll hergerichtet hatten. Auf diese Stärkung folgte die große Schatzsuche. Neben der Kondition der Teilnehmer kam es auch auf ihren Verstand und ihre Treffsicherheit an, um bei verschiedenen Aufgaben die richtigen Zahlen für das Zahlenschloss an der Schatztruhe herauszufinden. Als der Schatz dann endlich ausgebuddelt war und die Beute in Augenschein genommen wurde, war die Freude groß. Nach dieser Anstrengung konnte sich erstmal im Pool abgekühlt werden. Später gab es dann noch Leckeres vom Grill, bevor der Abend dann für viele am Lagerfeuer ausklang. Doch einige besonders Mutige begaben sich um Mitternacht noch auf eine Nachtwanderung.
Der zweite Tag begann für alle mit einem ausgedehnten Sportlerfrühstück. Es folgte die Lagerolympiade, bei der von den Kindern und Jugendlichen Spiele wie z.B. Sackhüpfen, Zielwerfen, Dreibeinlauf, heißer Draht und Elefantenkegeln absolviert wurden. Bei allen Spielen war Geschicklichkeit und Teamfähigkeit gefragt. Das Mittagessen wurde dann von einigen Papas zubereitet. Es gab ein Leibgericht vieler Kinder: Chicken Nuggets mit Pommes. Als die Zelte dann wieder abgebaut wurden, waren sich alle einig, dass es eine gelungene Premiere des Familienzeltens war, die im nächsten Jahr auf jeden Fall wiederholt werden sollte. Hoffentlich meint es Petrus dann mit dem Wetter wieder genauso gut mit uns…

Wir gratulieren Gerhard Stukenbrock zum 80. Geburtstag!

 

Samstag, der 14.07.2018

Der Schützen- und Heimatverein vertreten durch Klaus Geiser und Uwe Tewes, gratulierten am 14. Juli 2018 seinem Schützenbruder und Ehrenmitglied Gerhard Stukenbrock zum 80. Geburtstag.

Der Ortsbürgermeister Markus Hagemann überbrachte  die besten Wünsche im Namen der gesamten Dorfgemeinschaft und des Bürgermeisters der Stadt Willebadessen.

(Foto von links nach rechts: Uwe Tewes, Gerhard Stukenbrock und Klaus Geiser)

Hildegard und Rudolf Lange feiern Goldene Hochzeit

Am Donnerstag, den 28.06.2018 feierten Hildegard und Rudolf Lange ihre Goldene Hochzeit.

Der Ortsbürgermeister Markus Hagemann und Oberst Klaus Geiser überbrachten die besten Wünsche vom Schützen und Heimatverein Niesen.

Gleichzeitig überbrachte Markus Hagemann einen Blumenstrauß und gratulierte herzlich vom Landrat des Kreises Höxter Friedhelm Spieker, vom Bürgermeister der Stadt Willebadessen und von der gesamten Dorfgemeinschaft zu dem Jubiläum. Er wünschte dem Jubelpaar alles Gute für die Zukunft.

Niesen will wieder Champion aller Dörfer werden                                 Landeswettbewerb >>Unser Dorf hat Zukunft<<                  Bewertungskommission unterwegs am 27.06.2018

Zum 26. Mal findet der Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" in Nordrhein-Westfalen statt. Niesen ging im vergangenen Jahr gemeinsam mit Körbecke als Kreissieger hervor.

Niesen. Pünktlich um 11.15 Uhr stoppte er an der St. Maximiliankirche: der Bus mit den Mitgliedern der Bewertungskommission. Ortsvorsteher Markus Hagemann hielt, der Sache angemessen aufgeregt, eine kurze Ansprache. Dann hieß es auch schon: Los geht es mit der Reise durch den "wohl schönsten Ort im Stadtgebiet Willebadessen", wie Bürgermeister Hans Hermann Bluhm das Örtchen liebevoll betitelte.

Die engagierten Niesener bemühten sich nach Kräften, ihren Ort bestmöglich und in kürzester Zeit zu präsentieren. Denn die Ortsbegehung war ein Wettlauf gegen die Zeit: Innerhalb von 90 Minuten mussten die Niesener "Themen-Paten" je zwei bis drei fachkundige Kommissionsmitglieder mit gebündelten Informationen über fünf verschiedene Bereiche versorgen. Diese teilten sich auf in die Punkte: Konzeption und deren Umsetzung, wirtschaftliche Entwicklung und Initiativen, soziales und kulturelles Leben, Baugestaltung und Entwicklung sowie Grüngestaltung und das Dorf in der Landschaft. Als Konzept hatten sich die Niesener das auf die Fahne geschrieben, was den kleinen Ort so besonders macht: Er steckt voller Energie. Um den Ort noch lebenswerter zu gestalten und für Jugendliche attraktiver zu machen, wurde unter der Mithilfe vieler junger Niesener ein Gebäudeteil an die Bürgerhalle angebaut, der den Jugendlichen jetzt als Treffpunkt zur Verfügung steht.

Für ein lebenswertes Niesen steht auch der rund 90 Mitglieder starke Bürgerverein, der stetig wächst. "Der Verein koordiniert die Interessen aller Bürger und Vereine und setzt Projekte in die Tat um", erklärte Markus Hagemann. Eines dieser Projekte sei die alte Scheune neben der Kirche. Sie soll einem Platz der Begegnung weichen. Unter anderem Mitfahrgelegenheiten, ein Paket- und Brötchenservice seien dort geplant. "Zurzeit läuft zur genaueren Planung gerade eine Bürgerbefragung", informierte der Ortsvorsteher. Niesen ist auch wirtschaftlich gut aufgestellt: Insgesamt 20 Betriebe (elf Haupt- und neun Nebengewerbe, darunter Schneiderei, Maschinenbau, Pferdepension, Versicherungsbüro und zwei mobile Bäcker) findet man im Ort. Besucher werden bald mobile Hotspots und eine E-Bike Ladestation vorfinden. Und das schnelle Internet (50.000 Mbit) ist für 2019 fest eingeplant. Das Pfarrheim und die Bürgerhalle sind die Dreh- und Angelpunkte des sozialen Lebens im Ort. Mit dem Platz der Begegnung sollen dieses Angebot vergrößert und der Zusammenhalt zwischen Jung und Alt gefestigt werden.

Niesen ist ein "grünes Dorf"

Auch kulturell hat Niesen einiges zu bieten: Im christlichen Bildungswerk "Die Hegge" finden ganzjährig Seminare zu verschiedensten Themenbereichen statt, der Verein für junge Kultur "Eagles Niesen" kümmert sich darum, dass immer wieder Künstler nach Niesen kommen. 2017 wurden die dritten "Lichtmomente" mit 2.500 Besuchern gefeiert. Der kleine Ort feiert jährlich sein Schützenfest sowie sein Sportfest, den Reiter-, Nikolaus- und Vatertag und er veranstaltet das traditionelle Martinsspiel. Mit der Vergabe der Bauplätze setzen die Niesener auf den Lückenschluss im Ortskern. Vier Bauplätze fanden 2018 bereits ihre Besitzer. Viele ungenutzte Gebäude wurden abgerissen oder umgestaltet.

So wurde aus einer alten Schmiede ein Versicherungsbüro (Fam. Nolte) oder aus einem Stall ein Wohnhaus (Fam. Dorstewitz) oder ein Museum (Fam. Lange). Dass ihnen etwas an Bewegung an frischer Luft liegt, bewiesen die Niesener mit ihrem Engagement am Sportplatz: Der komplette Platz wurde erneuert, Flutlichter, Verkaufsraum, Spielerunterstand und Ballfangzaun angebracht. "Alle Baumaßnahmen wurden in Eigenleistung geschaffen", betont Markus Hagemann.

Niesen ist ein sehr "grünes Dorf" mit sehr viel Natur; selbst im Ortskern. "In 2017 wurden auf Privatinitiative ein Krötenzaun aufgestellt und am Radweg ein Biotop errichtet", so der Ortsvorsteher. Während des Rundgangs durch den Ort besichtigten die 15 Kommissionsmitglieder um Waldemar Gruber (Landwirtschaftskammer NRW) die St. Maximiliankirche, die Schlossanlage, die Bürgerhalle, den Sportplatz, den Friedhof mit dem Ehrenmal, den Platz des Reit- und Fahrvereins und das christliche Bildungswerk "Die Hegge". "Die aktuellen Herausforderungen in den Dörfern sind der demografische Wandel, die Belange des Umweltschutzes und die Sicherung von Arbeitsplätzen", unterstrich Waldemar Gruber. Bewerten werde die Kommission beispielsweise gemeinsam entwickelte Leitbilder und Entwicklungskonzepte für die Zukunft eines Dorfes. Auch Initiativen zur Verbesserung der Infrastruktur und flexible Möglichkeiten der Grundversorgung seien wichtige Aspekte für die Bewertung, so Gruber.

22 Dörfer aus dem Rheinland und 22 Dörfer aus Westfalen Lippe beteiligen sich an diesem Entscheid.

Quelle: Neue Westfälische (Saskia Jochheim)

Niesen rüstet sich für den Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“

Am Samstag den 23.06.2018 fand die Generalprobe zum Dorfwettbewerb statt. Hier wurden alle Stationen zeitkritisch durchlaufen und besprochen. Es geht wie immer darum möglichst viele Informationen an den Mann zu bekommen. Dies ist nicht ganz so einfach da die die Kommission nur 90 Minuten zulässt.

Aber genauso wichtig wie die Infos, ist es natürlich auch, dass das Dorf sich von seiner schönsten Seite zeigt. So wurde das gesamte Kirchenumfeld, der Weg zur Bürgerhalle, der Hallenvorplatz, der Sportplatz, der Mädchenbrunnen und der Reitplatz auf Vordermann gebracht. Auf dem Hallenvorplatz wurde eine Treppe errichtet die den Kommissionsmitgliedern und Bürgern aus Niesen den Weg zum Sportplatz während der Begehung erleichtern soll.

Die Dorfgemeinschaft Niesen hat nun einen Defibrillator

Der Defibrillator wurde in den vergangenen Tagen am Pfarrheim Niesen in einem Schutzkasten aufgehangen und soll ab sofort in Notsituationen zur Verfügung stehen. Der Standort wurde vorher ausführlich besprochen und als den Sinnvollsten erachtet, da in der Ortsmitte gelegen. Die Einweisung von der Lieferfirma Helbig Medizintechnik aus Neustadt fand bereits im Mai statt. Daran nahmen 25 Niesener teil. Hierbei wurde allen eingewiesenen die Arbeitsweise mit dem Gerät näher gebracht. Die Beteiligten waren sich aber auch einig, dass das Gerät eigentlich sehr einfach und selbsterklärend zu bedienen sei und niemand Angst davor haben sollte es zu nutzen. Schließlich kann das Gerät im Ernstfall Leben retten.

Finanziert wurde das Gerät durch die Dorfgemeinschaft Niesen und durch eine großzügige Spende der Sparkasse Höxter. Deren Vertreter Burkhard Eßer bezeichnete die Anschaffung als eine sinnvolle Investition in die Sicherheit.

Das Foto vom 23.06.2018 zeigt von Links:

Markus Hagemann Ortsbürgermeister, Susanne Arens von der Caritas, Bastian Koch, Mario Jannke, Burkhart Eßer Sparkasse Höxter, Renate Müller Dorfgemeinschaft Niesen, Hillu Behler, Dirk Tewes Ortsheimatpfleger, Klaus Geiser Schützenoberst.                 

Schützenfest in Niesen vom 30.05. bis 01.06.2018                                           Jürgen und Kornelia Prochnow regieren; Goldkönigin Maria Gehle geehrt

Kaiserwetter zum Schützenfest in Niesen: Die Sonne strahlte zum Festumzug an Fronleichnam. Im Mittelpunkt stand das Königspaar Jürgen und Kornelia Prochnow. Auch Ehrungen standen auf dem Programm.

Die Schützenkönigin trug ein wunderschönes, fliederfarbenes Kleid mit Applikationen in Malve. Im Hofstaat folgten Wolfgang und Nadine Genau, Dirk und Cordula Ihmor, Heinrich und Marion Tacke, Lothar und Erika Müller, Norbert und Sabine Thiel sowie Hermann Josef und Sabine Lüke.

Den musikalischen Rahmen des Umzuges bildeten der Spielmanns- und Fanfarenzug Erkeln sowie der Musikverein Gehrden. Der 52-jährige Jürgen Prochnow ist bei der Wasserschutzpolizei beschäftigt. Sein Arbeitsplatz ist auf der Weser. Kornelia Prochnow (51) ist eine beliebte Erzieherin in der Kita St. Vitus Willebadessen, hiervon zeugt das bunte Schild der vielen Kinder, die ihrer Konny kräftig zujubelten. Wohnort der beiden ist Willebadessen. Auch von dort kamen viele begeisterte Gäste. Der Festumzug dauerte in diesem Jahr etwas länger als sonst. Grund war das heiße Wetter. So wurde vor dem Eintritt von Königspaar und Hofstaat eine Erfrischungspause eingelegt und gekühltes Mineralwasser bereitgestellt. Schützen und Musiker nahmen das Angebot dankbar an. Trotzdem betrug der Marschweg, so Oberst Klaus Geiser, etwa fünf Kilometer.                                                                     

Im Verlauf dieses Weges konnte die Goldkönigin geehrt werden. Maria Gehle regierte im Jahr 1968 mit ihrem bereits verstorbenen Ehemann Josef die Niesener Schützen. Nach der traditionellen Parade gegenüber der Kirche als weiterer Höhepunkt des Festumzuges ging es zur Halle. Dort konnten weitere Ehrungen ehemaliger Majestäten vorgenommen werden. 1978 stand die Jubelkönigin Maria Behler mit ihrem inzwischen verstorbenen Ehemann Heinrich im Mittelpunkt des Festes. Den Sohn der beiden, Heinrich Behler, konnten mit seiner Königin Andrea die Ehrungen als Silberkönigspaar entgegennehmen. In jenem Jahr, 1993, wurde die Jungschützenfahne erstmals geweiht und getragen.

Zum Abschluss des Schützenfestes standen am Freitag in der Bürgerhalle in Niesen Ehrungen auf dem Programm. Geehrt wurde der Geschäftsführer Uwe Tewes. Er war von 2006 bis 2012 Königsoffizier und von 2012 an Geschäftsführer und Kompaniefeldwebel des Vereins. Gleichzeitig fungiert er als Fahnenoffizier des 1. Zuges. Uwe Tewes erhielt den Orden ,, Für besondere Verdienste ´´. Zwei weitere Schützen haben seit 25 Jahren eine Funktion im Schützenverein. Der diesjährige Silberkönig Heinrich Behler war König 1993, seit 1994 für sechs Jahre Königsoffizier, vom Jahr 2000 an für zwölf Jahre Zugführer des 1. Zuges sowie von 2013 an für fünf Jahre Zugführer und Betreuer der Altschützen. Weiterhin übte er von 2000 bis 2017 die Schießaufsicht aus. Frank Stukenbrock konnte krankheitsbedingt nicht am Frühschoppen teilnehmen, seine Ehrung wird nachgeholt. Frank Stukenbrock war in den Jahren von 1992 bis 1994 Unteroffizier, von 1995 bis 2001 1. Jungschütze und von 2000 bis 2017 übte er ebenfalls die Schießaufsicht aus. Sein schönstes Jahr im Schützenverein war 1997, als er durch seine Königswürde den Verein über das Dorf hinaus repräsentieren konnte. Oberst Klaus Geiser dankte in seiner Laudatio der Musikkapelle Gehrden sowie den Spielmanns- und Fanfarenzug Erkeln für die musikalische Unterhaltung, dem Festwirt Jan Meier für seine Sorge um das leibliche Wohl der Festgäste und der Löschgruppe Niesen für die sicherheitstechnische Unterstützung des Festumzuges.                                         

Schützenfest Niesen 2018

Das diesjähriges Schützenfest des Schützen- und Heimatvereins Niesen findet wie gewohnt über Fronleichnam,             vom 30.Mai – 01.Juni, statt. Hierzu sind alle recht herzlich eingeladen.

 

Festprogramm:

 

Mittwoch, 30.05., 18:00 Uhr Schützenmesse, anschließend Großer Zapfenstreich auf dem Kirchplatz, danach Kranzniederlegung am Ehrenmal; ab 20:00 Uhr Tanz in der Festhalle mit der Tanz Band "sunlight-garden" aus Bad Driburg.

 

Donnerstag, 31.05., 14:00 Uhr Antreten der Schützen an der Festhalle, anschließend Abholen der Fahnen, des Oberst, des Königspaares Kornelia und Jürgen Prochnow sowie dessen Hofstaat ( Über dem Sieke 21 ); während des Umzugs findet die Parade und das Abholen der Senioren an der Kirche statt; 16:00 Uhr Königstanz und Ehrungen in der Festhalle; ab 20:00 Uhr Tanz in der Festhalle mit den Bevertaler Dorfmusikanten aus Dalhausen.    „Eintritt frei!“

 

Freitag, 01.06., 09:00 Uhr Antreten der Schützen beim Oberst; anschließend Abholen der Fahnen,  des Königspaares Kornelia und Jürgen Prochnow und dessen Hofstaat; 10:00 Uhr Schützenfrühstück - gleichzeitig findet  das Blumensammeln der Frauen im Ort statt; 11:00 Uhr Begrüßung der Gäste und Ehrungen; 11:30 Uhr Königschießen für 2019; 12:00 Uhr Kinderpolonaise; 14:00 Uhr Kränzung der Königin durch die Frauen; ab 20:00 Uhr Tanz in der Festhalle mit der Band "blue-notes" aus Natzungen.

 

 

Den Hofstaat bilden folgende Paare:

Nadine und Wolfgang Genau

Dirk und Cordula Ihmor 

Marion und Heinrich Tacke

Kornelia und Jürgen Prochnow Königspaar

Erika und Lothar Müller

Sabine und Norbert Thiel

Sabine und Hermann Josef Lüke

 

Zu den Umzügen spielen der Spielmanns- und Fanfarenzug Erkeln und der Musikverein Gehrden. Die Festbewirtung hat Getränke König (Jan Meier - Event) aus Lügde - Elbrinxen.

Königsproklamation des Schützen und Heimatvereins Niesen

Am Samstag, den 05.05.2018 übernahm nun der neue König Jürgen Prochnow in einem feierlichen Festakt die Königskette vom König 2017 Markus Hagemann. Dieser hatte die Schützen mit seiner Frau Karina ein Jahr lang regiert.

Jürgen Prochnow schoss sich bereits im letzten Jahr durch die höchste Punktzahl auf den Thron. Zu seiner Königin erwählte er seine Ehefrau Kornelia Prochnow.

 

Das Bild zeigt von links:   

 

Königsoffizier Carsten Rudkoski

Königin Kornelia Prochnow

König Jürgen Prochnow

Königsoffizier Klaus Genau

Feenstaub und Lichterglanz, Niesen lädt zum Märchentanz.

Unter diesem Motto startete der neu gegründete Dorfgemeinschaftsverein des Silberdorfes bei ausverkaufter Halle die Karnevalssession.

Hierbei zeigte sich insbesondere die völkerverbindende Einstellung der Niesener: Als Ehrengäste waren die Abordnung der Karnevalsvereine Willebadessen mit ihrer Tollität Prinz Oliver I. der Glücksbringende, seine Deftigkeit Bauer Nico I. der Alternde und ihre Lieblichkeit Jungfrau Astrid die Völkerverbindende vor Ort. Aus Peckelsheim kam eine Abordnung der Karnevalsgesellschaft Pickel Jau mit dem Prinzenpaar Prinzessin Alina II. (Reiermann) und Prinz Sebastian I. (Genau), dem Kinderprinzenpaar Prinzessin Matilda I. (Rudkoski) und Prinz Finn I. (Jonietz). Wobei die Niesener in diesem Fall besonders stolz sind auf die beiden Prinzessinnen: stammen sie doch aus Niesen.

Als karnevalistische Ehrengäste konnte der Vorsitzende Markus Hagemann eine Abordnung des Elferrates aus Ovenhausen mit Ihrem Vizepräsidenten Lukas Wöstefeld und eine Abordnung des Karnevalvereins Brakel Radau mit dem Präsidenten Mark Elberg und Prinz Thomas begrüßen. Da die Veranstalter keinen Elferrat präsentieren wollten , einigten sich die Karnevalisten auf ein närrisches Dreigestirn: Prinz Markus, Bauer Dirk und Jungfrau Petra nahmen gemeinsam mit dem Moderator des Abends, Christoph Köneke, auf der Bühne Platz.

 Ohne Umwege ging es gleich in die Vollen: Celina Schwanitz von den Willebadessener Karnevalsfreunden beherrscht den Gardentanz besonders gut. Sie wurde zum Solomariechen gekürt und ist somit das Aushängeschild und Sympathieträger der Tanzsportabteilung aus Willebadessen. Sie wirbelte über die Bühne, dass es eine Freude war. Mit einem dreifach donnernden >>Niesen-hellblau<< wurde ihre Leistung als Eisbrecher in der Niesener Halle belohnt.

Eine Büttenrede darf bei einer Karnevalssitzung natürlich nicht fehlen. Hierzu kam Ludwig Spieker aus Bad Driburg des Weges, der in seinem Vortrag in Reimform nicht nur das Weltgeschehen kommentierte, sondern auch heimische Erlebnisse, insbesondere mit dem Fußballern.

Im Karneval stehen grundsätzlich immer die Gardetänze im Mittelpunkt der Veranstaltungen, aber zusätzlich haben die Tanzgruppen auch Showtänze im Repertoire. Die >>ExeQtive Dancecrew<< aus Brakel, die schon mehrere Meisterschaften gewonnen haben, zeigten ihr spektakuläres Können auf der Bühne.

Nach diesem schweißtreibenden Auftritt wurde beim Lieder Memory Gehirnschmalz gefordert. Als Mitspieler wurden die zwei Prinzen Basti und Olli gekürt, die beiden in Niesen hinter den Ball treten. Sechs kleine Würmchen haben einige Lieder auswendig gelernt. Leider konnte jedes Würmchen sich nur ein Wort merken. So war es an den beiden Prinzen, die Fragmente in die richtige Reihenfolge zu bringen. Erschwerend kam hinzu, die Zuschauer in den ersten Reihen auch schon mal gern falsch vorsagten. Aber letzten Endes hatten die Protagonisten ihre Aufgabe unter dem Applaus der Karnevalisten geschafft und die Eagles, die den Part der Würmchen übernommen hatten, konnten wieder aus ihrer Kiste befreit werden. Aus Brakel angereist waren die Duften Puppen. Sie bestechen jedes Jahr aus Neue durch ihre auf wenigen und farbenfrohen Kostüme. Natürlich kam auch diese Tanzgruppe nicht ohne Zugabe von der Bühne.

Auch die Piraten hatten an der Nethe angelegt und rockten die  Bühne in der Niesener Halle. Doch nicht nur als Stimmungs-Highlight sind die Piraten in diesem Jahr unterwegs: Ein Großteil der Schiffsbesatzung ist beim Peckelsheimer Büttenabend als Elferrat für den reibungslosen Ablauf der Sitzung zuständig.

Wie könnte ein Karnevalist einer Hausfrau eine größere Freude machen als mit einem Thermomix. Die Erkelner Musiker und Feuerwehrleute brachten dem Saal mit Hilfe von Howard Carpendale und den Vertretern Peter und Beatrix die Vorzüge dieser Wundermaschine näher.

Nun war es wieder an der Zeit für einen spektakulären Gardetanz. Die Mädels der Prinzengarde Ovenhausen seit Monaten dafür. So war es kein Wunder, dass die Gäste begeistert applaudierten und die Mädels auch erst nach einer Verschnaufpause und Zugabe von der Bühne ließen.

Der Abschluss des Programms lag in den Händen von den Drohndancers aus Brakel. Seit Jahren sind sie über die Stadtgrenzen hinweg bekannt mit einer perfekten Mischung aus guter Musik, tollen Kostümen und akrobatischer Höchstleistung. An diesem Abend demonstrierte das Männerballett die Funktionsweise einer Partnervermittlung.

Nachdem sich die Aktiven aus der Bühne zum großen Finale von ihrem Publikum verabschiedet hatten, ging es übergangslos weiter zur After-Show-Party. Die musikalische Leitung hierbei hatte, wie schon zuvor während der Sitzung, die Sneeze-Band mit Anne, Maja, Michel und Daniel. Und wie es in Niesen üblich ist, wurde bis zum frühen Morgen gefeiert.